Nachbau HM-LC-Sw1-Pl-CT-R1,Schaltaktor mit Klemmanschluß

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

Antworten
DiJe
Beiträge: 343
Registriert: 04.03.2015, 06:51

Nachbau HM-LC-Sw1-Pl-CT-R1,Schaltaktor mit Klemmanschluß

Beitrag von DiJe » 15.05.2018, 20:10

Hallo,
ich habe mich mal an dem HM-LC-Sw1-Pl-DN-R1, Funk-Schaltaktor mit Klemmanschluss versucht.
Für den Schaltaktor wird auch von der CCU eine Taste dargestellt.
So wie ich das verstanden habe, kann der Potentialfreie Anschluß nur über ein Direktverknüpfumg geschaltet werden.
Wie verdrahte ich diesen Anschluß nun am Arduino?
Pin 5 für Relay , Schaltaktor ?
Pin 14/A0 ?
Pin 15/A1 ?
Der Arduino sendet ca. alle 30sec, LED blinkt, ist das normal?
Bei dem Wassermelder habe ich das nicht.
Gruß Dieter

jp112sdl
Beiträge: 1055
Registriert: 20.11.2016, 21:01
Kontaktdaten:

Re: Nachbau HM-LC-Sw1-Pl-CT-R1,Schaltaktor mit Klemmanschluß

Beitrag von jp112sdl » 15.05.2018, 20:23

DiJe hat geschrieben: So wie ich das verstanden habe, kann der Potentialfreie Anschluß nur über ein Direktverknüpfumg geschaltet werden.
Nein, den kann man auch so über die WebUI oder ein Programm ein- und ausschalten.
DiJe hat geschrieben: Wie verdrahte ich diesen Anschluß nun am Arduino?
Pin 5 für Relay , Schaltaktor ?
Korrekt.
DiJe hat geschrieben: Pin 14/A0 ?
Pin 15/A1 ?
Wenn der Pegel für das Relais invertiert werden soll, musst du A0 + A1 brücken.
DiJe hat geschrieben: Der Arduino sendet ca. alle 30sec, LED blinkt, ist das normal?
Bei dem Wassermelder habe ich das nicht.
Gruß Dieter
Welche LED blinkt? Meinst du die, die bei der seriellen Übertragung blinkt?
Es ist kein Batterieaktor, der Arduino geht nicht schlafen und das Funkmodul wird nicht abgeschaltet.
Somit werden auch permanent Debugausgaben empfangener Funkpakete deiner anderen HM-Geräte ausgegeben.
VG,
Jérôme



DiJe
Beiträge: 343
Registriert: 04.03.2015, 06:51

Re: Nachbau HM-LC-Sw1-Pl-CT-R1,Schaltaktor mit Klemmanschluß

Beitrag von DiJe » 15.05.2018, 20:29

Danke Jerome

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“