Platine für ATmega644PA und ATmega1284P

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

klassisch
Beiträge: 3419
Registriert: 24.03.2011, 04:32

Re: Platine für ATmega644PA und ATmega1284P

Beitrag von klassisch » 17.08.2018, 21:15

Ja, die Portoentwicklung bei ali beobachte ich ebenfalls mit Sorge. Vielleicht sind die freundlichen Zeiten bald vorbei.

Zum Löten der Module:
20180817-_055726_001-R.jpg
20180817-_055830_002-R.jpg
20180817-_060150_004-R.jpg
Sieht da irgendwas nach Kurzschlussgefahr / Lötbrückengefahr aus?
Ich finde Alex hat die Lötpads ordentlich dimensioniert. Da passiert nichts.
Die Verwendung der verschieden dicken Drähtchen kann jetzt unschön wirken. Hatte das aber nicht fürs Photo gemacht, sondern für die Funktion.

Slow
Beiträge: 19
Registriert: 15.03.2018, 07:59

Re: Platine für ATmega644PA und ATmega1284P

Beitrag von Slow » 18.08.2018, 01:14

Ich sehe da auch keine Probleme, bei mir sieht es nach dem geilen und dran löten so aus.
Dateianhänge
20180810_203217_HDR.jpg
20180810_193729_HDR.jpg

klassisch
Beiträge: 3419
Registriert: 24.03.2011, 04:32

Re: Platine für ATmega644PA und ATmega1284P

Beitrag von klassisch » 18.08.2018, 07:38

Prima, vielen Dank für die Bilder. Ich hätte jetzt befürchtet, daß die angefeilten Lötaugen ausbrechen könnten. Aber mit 10 erfolgreichen Tetst ist das ja hinreichend widerlegt.
Jetzt gibt es also schon zwei problemlose Möglichkeiten für das RF-Board

Gesperrt

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“