Spannungsüberwachung (12V bzw. 24V) mit "Klartextanzeige"

Entwicklung und Bau von Hardware aller Art, die im HM-Umfeld eingesetzt werden kann

Moderator: Co-Administratoren

RolandF
Beiträge: 107
Registriert: 22.06.2014, 19:01

Re: Spannungsüberwachung (12V bzw. 24V) mit "Klartextanzeige"

Beitrag von RolandF » 12.09.2018, 23:11

Zunächst wollte ich an dieser Stelle auch erst mal Jérôme für seine tolle Arbeit hier danken. :!:
Seit ich angefangen habe Aktoren selbst zu bauen ist die Homematic für mich wieder interessant geworden.

Da ich jetzt auch gerne meine kleine PV-Anlage überwachen wollte, würde mich interessieren, ob es dafür schon ein passendes sketch gibt.
Im Prinzip würde mir eine Spannung oder auch nur der 10-Bit Wert eines Ports reichen, schön wäre auch ein passendes device auf dem Homematic WebUI, am liebsten mit einem AddOn.

Die Genauigkeit ist mir nicht so ganz wichtig, ich lese zunächst nur die Gesamtspannung unbelastet ein. Die eigentlich Ladereglung wird weiterhin von einem vorhandenen Laderegler übernommen.
Mit der Spannungsmessung will ich nur Grenzwerte überwachen, und z.B. Verbraucher abschalten, oder notfalls über ein 220Volt Ladegerät dazuladen.

Viele Grüße
Roland

jp112sdl
Beiträge: 1236
Registriert: 20.11.2016, 21:01
Kontaktdaten:

Re: Spannungsüberwachung (12V bzw. 24V) mit "Klartextanzeige"

Beitrag von jp112sdl » 14.09.2018, 21:00

Bisher hatte ich noch nichts weiter gemacht, was den Code betrifft.

Nun habe ich in den letzten 2 Stunden mal eine Sketch-Vorlage erstellt: https://github.com/jp112sdl/HB-UNI-Sen-VOLT
Ich habe versucht, sie so einfach/kurz wie möglich zu halten.
Der HB-UNI-Sen-VOLT benötigt mind. Addon Version 1.17: https://github.com/jp112sdl/JP-HB-Devic ... ses/latest
Bildschirmfoto 2018-09-14 um 20.51.31.png

Was ist noch zu tun?
1.) Die Anzahl der Messkanäle ( 1 ... 8 ) angeben (Zeile 24)
2.) Die Messung selbst einbauen (ab Zeile 109)
Ob nun (un-)belasteter Spannungsteiler, oder externer Mess-IC... hier kann jeder seine eigene Messroutine einbauen.

Um bei mehreren Messkanälen die einzelnen Kanäle zu unterscheiden, kann man sich der Kanalnummer number() bedienen.

Code: Alles auswählen

void measure() {
      switch (number()) {
        case 1:
         ...
         voltage = ...;
        break;
        
        case 2:
         ...
         voltage = ...;
        break;
      }
 }     
VG,
Jérôme



RolandF
Beiträge: 107
Registriert: 22.06.2014, 19:01

Re: Spannungsüberwachung (12V bzw. 24V) mit "Klartextanzeige"

Beitrag von RolandF » 15.09.2018, 08:57

Hallo Jérôme,

super vielen Dank, genau das habe ich gesucht :!:

Ich werde jetzt erste einmal Dein Addon installieren, und dann meine Messroutine, die ich vorübergehend in einem Temperatur-Sensor-Sketch integriert hatte in Deine neue Sketch-Vorlage integrieren.

Viele Grüße
Roland

mirko296
Beiträge: 11
Registriert: 07.03.2018, 22:37

Re: Spannungsüberwachung (12V bzw. 24V) mit "Klartextanzeige"

Beitrag von mirko296 » 15.09.2018, 12:31

Moin Jérôme,
das ist ja mal wieder klasse, vielen Dank :!: :!:
Jetzt geht's wieder in die Bastelkammer, so wird es wenigstens nie Langweilig - spitzen Umsetzung!
Grüße

RolandF
Beiträge: 107
Registriert: 22.06.2014, 19:01

Re: Spannungsüberwachung (12V bzw. 24V) mit "Klartextanzeige"

Beitrag von RolandF » 15.09.2018, 15:46

Hat alles prima funktioniert, danke noch mal Jérôme.

Jetzt muss ich mir nur noch Gedanken über die Spannungsversorgung machen.
Mein erster Gedanke den Arduino mit der gleichen 12 Volt Solarbatterie (über RAW-In) zu versorgen, die ich auch überwachen will, ist schon mal in die Hose gegangen.
Der auf meinem Arduino befindliche Spannungsregler war wohl von den 13,5 Volt etwas überfordert und hat sich in Rauch aufgelöst :shock:
Wahrscheinlich werde ich doch auf eine getrennte Spannungsversorgung zurückgreifen, nur muss die natürlich auch sauber auf 3,3 Volt (zumindest ein konstanter Wert um 3 Volt) geregelt werden, da das ja auch gleichzeitig die Referenzspannung für die Messung am Analogport ist.

Auf den Arduino Spannungsregler möchte ich eigentlich nicht zurückgreifen, zumal der mir sowieso bereits abgeraucht ist.
Was könnt Ihr empfehlen mit möglichst niedrigem Ruhestromverbrauch?

Viele Grüße
Roland

jp112sdl
Beiträge: 1236
Registriert: 20.11.2016, 21:01
Kontaktdaten:

Re: Spannungsüberwachung (12V bzw. 24V) mit "Klartextanzeige"

Beitrag von jp112sdl » 15.09.2018, 15:53

Der AP1117E33G-13 kann z.B. lt. Datenblatt Vin max. 18V, hat aber einen Ruhestrom von 10 mA
VG,
Jérôme



RolandF
Beiträge: 107
Registriert: 22.06.2014, 19:01

Re: Spannungsüberwachung (12V bzw. 24V) mit "Klartextanzeige"

Beitrag von RolandF » 15.09.2018, 21:08

jp112sdl hat geschrieben:
15.09.2018, 15:53
...hat aber einen Ruhestrom von 10 mA
dann ist wahrscheinlich eine eigene Stromversorgung doch besser.
Ich werde dann doch den Spannungsregler eines neuen Arduino verwenden und diesen mit einem einzelligen LIPO versorgen.
Wenn der dann bei 3.6 Volt leer ist, dann bricht auch Vin zusammen, was ich per Batteriwarnung abfange.

Den Eingangswiderstand des Spannungsteilers werde ich direkt in das Zuleitungskabel von der Solarbatterie einbauen, so dass es in der Nähe des Arduino bei einer Berührung an falscher Stelle nicht gleich zu einem Brand kommt :lol:

Jetzt muss ich nur noch auf meinen neuen Arduino warten...

Viele Grüße
Roland

jp112sdl
Beiträge: 1236
Registriert: 20.11.2016, 21:01
Kontaktdaten:

Re: Spannungsüberwachung (12V bzw. 24V) mit "Klartextanzeige"

Beitrag von jp112sdl » 16.09.2018, 09:25

RolandF hat geschrieben:
15.09.2018, 21:08
dann ist wahrscheinlich eine eigene Stromversorgung doch besser.
Ich weiß nicht, was du für ne Solarbatterie hast. Wenn ich an Dimensionen wie bei einer 12V-Autobatterie mit einigen Ah denke, dann fallen die 10mA wohl nicht ins Gewicht.
War auch nur der erstbeste LDO, den ich gefunden habe.
Vielleicht gibt es noch sparsamere.
VG,
Jérôme



cmjay
Beiträge: 372
Registriert: 19.09.2012, 10:53
Wohnort: Jottweedee

Re: Spannungsüberwachung (12V bzw. 24V) mit "Klartextanzeige"

Beitrag von cmjay » 16.09.2018, 10:18

Ich habe früher oft den AMS1117 benutzt. Der liefert 500mA, hat einen weiten Eingangsspannungsbereich bis 15VDC und mit dem ProMini (LED ausgelötet) habe ich Ruheströme von etwa 3mA hinbekommen.
viewtopic.php?f=31&t=29321&p=296382&hilit=ldo#p296382
http://advanced-monolithic.com/pdf/ds1117.pdf
Für AA(A)-Batterieanwendungen sind die 3mA aber immer noch viel zu viel. Dafür eignet sich dann der XC6206P ganz hervorragend. Ist mit einer maximalen Eingangsspannung von 7VDC aber für deine Anwendung nicht geeignet.
Mit dem AMS1117 3.3V liegst du m.M.n. richtig.
Es kann leider nicht ganz ausgeschlossen werden, dass ich mich irre.

ACHTUNG! Per Portweiterleitung aus dem Internet erreichbare CCU2-WebUI ist unsicher! AUCH MIT PASSWORTSCHUTZ! Daher: Portweiterleitung deaktivieren!

RolandF
Beiträge: 107
Registriert: 22.06.2014, 19:01

Re: Spannungsüberwachung (12V bzw. 24V) mit "Klartextanzeige"

Beitrag von RolandF » 16.09.2018, 19:21

jp112sdl hat geschrieben:
16.09.2018, 09:25
RolandF hat geschrieben:
15.09.2018, 21:08
dann ist wahrscheinlich eine eigene Stromversorgung doch besser.
Ich weiß nicht, was du für ne Solarbatterie hast. Wenn ich an Dimensionen wie bei einer 12V-Autobatterie mit einigen Ah denke, dann fallen die 10mA wohl nicht ins Gewicht.
prinzipiell hast Du schon Recht, ist aber wirklich nur eine sehr kleine Anlage mit 10 Watt Panel. Da kommen am Tag bei 12 Volt ca 2,8 Wh zusammen.
Mit dem von cmjay gennanten Regler bin ich unter einer Wh am Tag, das sollte auch für die kleine Anlage noch passen (Danke an cmjay für die Info).

Dann kann ich ja auch meinen Arduino weiter verwenden, dem habe ich schon den defekten Spannungsregler und die LED entfernt, so dass der zumindest den Stromverbrauch nicht noch zusätzlich in die Höhe treibt.

Grüße
Roland

Antworten

Zurück zu „Hardwareentwicklung und Selbstbau von Aktoren und Sensoren“