Aktuelle optimale CCU? USV?

Einrichtung, Anschluss und Programmierung der HomeMatic CCU

Moderator: Co-Administratoren

sissiwup
Beiträge: 183
Registriert: 10.03.2015, 11:54
Wohnort: Süd NDS

Re: Aktuelle optimale CCU? USV?

Beitrag von sissiwup » 14.09.2018, 15:28

jmaus hat geschrieben:
13.09.2018, 20:10
Bitte einfach mal in den RaspberryMatic Forenteil schauen da gibt es einige Beiträge zum Thema USV Unterstützung in RaspberryMatic. Und natürlich mal ein Blick auf die unterstützte Hardware auf der RaspberryMatic Hauptseite werfen: https://raspberrymatic.de/
Danke für den Tipp.
Ich werde wohl doch eher auf eine externe USV-Ausweichen.
Die kann ich über Rasperrymatic ja auch abfragen.

Ich dachte an so etwas:
APC Back-UPS ES 700 - Unterbrechungsfreie Stromversorgung 700VA - BE700G-GR - 8 Schuko Ausgänge - Überspannungsschutz
Soll dann Raspi + Switch antreiben.
Hab schon so eine für ioBroker + Switch + pi, hält so ca. 30 Minuten Stützlast.
MfG

Sissiwup

--------------------------------------------
204 Kanäle in 85 Geräten und 117 CUxD-Kanäle in 16 CUxD-Geräten
--------------------------------------------

manfredh
Beiträge: 1363
Registriert: 09.09.2012, 10:41

Re: Aktuelle optimale CCU? USV?

Beitrag von manfredh » 15.09.2018, 09:40

Wenn du schon eine hast - warum willst du noch eine anschaffen?

Die 700 VA sollten doch reichen?
Es gibt 10 Arten von Menschen: solche die Binärcode verstehen und solche, die ihn nicht verstehen.

sissiwup
Beiträge: 183
Registriert: 10.03.2015, 11:54
Wohnort: Süd NDS

Re: Aktuelle optimale CCU? USV?

Beitrag von sissiwup » 15.09.2018, 16:09

Hallo,

die CCU steht in der Mitte des Hauses,
die Server etc. im Büro (nicht mittig).

Ich müßte also den Strom runter legen,
dann ist eine USV günstiger :-)
MfG

Sissiwup

--------------------------------------------
204 Kanäle in 85 Geräten und 117 CUxD-Kanäle in 16 CUxD-Geräten
--------------------------------------------

manfredh
Beiträge: 1363
Registriert: 09.09.2012, 10:41

Re: Aktuelle optimale CCU? USV?

Beitrag von manfredh » 15.09.2018, 16:45

Kannst du nicht einen PoE-Switch von der vorhandenen USV versorgen und von da aus per PoE Splitter den Raspi?

Dazu einige Infos zu PoE:

1. Du kannst über ein KAT-Kabel einen Gigabit-Anschluss und die PoE-Spannung führen.

2. Du kannst über ein KAT-Kabel zwei 100MBit-Anschlüsse und zusätzlich für beide PoE-Spannung führen. Setzt allerdings einen PoE-Switch voraus, der Phantomspeisung über die 4 100MBit-Adern beherrscht. Mein Netgear kann das.

Wenn du aber den Switch am Ort des Raspi unbedingt mit Gigabit anfahren musst, wäre folgende Variante denkbar:

PoE und Gigabit aufs Kabel.

Am Ende einen (Gigabit!)PoE-Splitter:
- RJ45 Stecker auf den Uplinkport des Switches
- Spannungsausgang des PoE-Splitters auf ein Y-Kabel und die beiden Stecker eins auf den Raspi- und das andere auf den Switch-Spannungseingang.

Erfordert einen Switch, das mit 5 V läuft, wie z.B. der D-Link, der hier auf dem Schreibtisch steht.

So hast du ganz nebenbei auch noch den Switch an der USV. :D

Gruß
Manfred
Es gibt 10 Arten von Menschen: solche die Binärcode verstehen und solche, die ihn nicht verstehen.

sissiwup
Beiträge: 183
Registriert: 10.03.2015, 11:54
Wohnort: Süd NDS

Re: Aktuelle optimale CCU? USV?

Beitrag von sissiwup » 15.09.2018, 17:22

manfredh hat geschrieben:
15.09.2018, 16:45
Kannst du nicht einen PoE-Switch von der vorhandenen USV versorgen und von da aus per PoE Splitter den Raspi?

Dazu einige Infos zu PoE:

1. Du kannst über ein KAT-Kabel einen Gigabit-Anschluss und die PoE-Spannung führen.

2. Du kannst über ein KAT-Kabel zwei 100MBit-Anschlüsse und zusätzlich für beide PoE-Spannung führen. Setzt allerdings einen PoE-Switch voraus, der Phantomspeisung über die 4 100MBit-Adern beherrscht. Mein Netgear kann das.

Wenn du aber den Switch am Ort des Raspi unbedingt mit Gigabit anfahren musst, wäre folgende Variante denkbar:

PoE und Gigabit aufs Kabel.

Am Ende einen (Gigabit!)PoE-Splitter:
- RJ45 Stecker auf den Uplinkport des Switches
- Spannungsausgang des PoE-Splitters auf ein Y-Kabel und die beiden Stecker eins auf den Raspi- und das andere auf den Switch-Spannungseingang.

Erfordert einen Switch, das mit 5 V läuft, wie z.B. der D-Link, der hier auf dem Schreibtisch steht.

So hast du ganz nebenbei auch noch den Switch an der USV. :D

Gruß
Manfred
Hallo,

ich habe aktuell folgende Verkabelung (alles GBit)

Internet -> Router <-> Switch 16 <-> Switch 8a <-> Switch 8b <-> CCU
================= USV
============ USV b?
===== Powerbank
======= (Kabelverstärker im Keller) USV c?

Switch 16 ist im Büro mit Servern, ioBroker, PC´s, Druckern
Switch 8a ist auf Dachboden und verteilt aufs Haus, da hängen noch weitere Switche dran in den einzelnen Unterverteilungen, sind aber nicht USV-relevant.
Switch 8b ist in der Abstellkammer mit CCU und versorgt CCU und AP mit Internet.
Ich habe alle AP direkt am Kabel hängen (aktuell 5 + Router). Damit ist das Haus ganz gut versorgt.

aktuell Plane ich Switch 8b und CCU mit USV zu versorgen.
Mit deiner Variante könnte ich Switch 8a über POE mit versorgen lassen.
Splitter habe ich gesehen gibt es für 5v, 12v und alles dazwischen.
Beim Kabelverstärker komme ich um eine weitere USV wohl nicht rum da es 230V-Anschluß ist).

Was hälst du von:
Bildschirmfoto 2018-09-15 um 17.30.03.png
Bildschirmfoto 2018-09-15 um 17.31.16.png
als Kombi?
Switch braucht 1A, sollte damit locker machbar sein. Oder ich lege doch ein Kabel von 8a zu 8b, das ist ein dickes (100er) Leerrohr?
MfG

Sissiwup

--------------------------------------------
204 Kanäle in 85 Geräten und 117 CUxD-Kanäle in 16 CUxD-Geräten
--------------------------------------------

manfredh
Beiträge: 1363
Registriert: 09.09.2012, 10:41

Re: Aktuelle optimale CCU? USV?

Beitrag von manfredh » 15.09.2018, 17:47

Ich verstehe deine Beschreibung nicht.

Kannst du vielleicht mal ein kleines Blockschaltbild skizzieren.

Und bitte auch die per USV zu versorgenden Geräte hervorheben.

BTW: ich habe einen AP zentral im Treppenhaus hängen. Damit ist das ganze Haus (EFH, 1 1/2 - geschossig 10x13m) versorgt. :mrgreen:

UBIQUITY
Es gibt 10 Arten von Menschen: solche die Binärcode verstehen und solche, die ihn nicht verstehen.

sissiwup
Beiträge: 183
Registriert: 10.03.2015, 11:54
Wohnort: Süd NDS

Re: Aktuelle optimale CCU? USV?

Beitrag von sissiwup » 15.09.2018, 19:38

manfredh hat geschrieben:
15.09.2018, 17:47
Ich verstehe deine Beschreibung nicht.

Kannst du vielleicht mal ein kleines Blockschaltbild skizzieren.

Und bitte auch die per USV zu versorgenden Geräte hervorheben.

BTW: ich habe einen AP zentral im Treppenhaus hängen. Damit ist das ganze Haus (EFH, 1 1/2 - geschossig 10x13m) versorgt. :mrgreen:

UBIQUITY
Hi,

hab mal ein Bild versucht:
Bildschirmfoto 2018-09-15 um 19.32.55.png
Die Geräte mit Punkt brauchen eine USV.
Alarmanlage etc. ist getrennt und hat eigene Akku-Unterstützung.

PS: Ich habe hier leider Keller + 2,5 Etagen + Garten und Garagen zu versorgen, d.h. 5 AP´s.
MfG

Sissiwup

--------------------------------------------
204 Kanäle in 85 Geräten und 117 CUxD-Kanäle in 16 CUxD-Geräten
--------------------------------------------

manfredh
Beiträge: 1363
Registriert: 09.09.2012, 10:41

Re: Aktuelle optimale CCU? USV?

Beitrag von manfredh » 16.09.2018, 10:01

Okay, jetzt wird's etwas klarer.

Vermutlich wirst du um eine zweite USV (B oder C) nicht herum kommen.,Außer du kannst auch von USV-A nach USV-B ein (oder mehrere) zusätzliche(s) KAT-Kabel legen.

Es gibt Switche, die kannst du per PoE versorgen und die können dann auch noch auf eine beschränkten Anzahl von Ports PoE ausgeben. Beispiele:
D-Link DGS-1100-05PD
Netgear GS105PE-10000S

Die können halt nur auf zwei Ports PoE ausgeben, da die PoE-Zufuhr gemäß Spezifikation beschränkt ist. Aber wenn du einen solchen Switch mit PoE+ versorgst, haben die zwei PoE Ports ein Budget von zusammen bis zu 20W.


Mal so auf die Schnelle:

USV in die Abstellkammer (USV-B). Dort per PoE+ Switch oder PoE+ Injektor PoE-Versorgung zum Dachboden (USV-C). Dort einen der oben erwähnten Switche eingesetzt.

Problem nun: du brauchst dort 6 Ports.
Lösung: da die APs nicht USV versorgt werden müssen, lässt du den vorh. Switch und patchst ihn auf den neuen PoE-Passthrough. Auf dem hängen dann
- LAN Gateway am PoE Port
- Uplink vom Büro
- Uplink von Abstellkammer am PoE Einspeiseport
- Uplink zum Switch für die APs

Das ist jetzt nur eine von sicher mehreren möglichen Varianten. Eine wäre z.B. im Büro einen kleinen PoE+ Switch einzusetzen und mit jeweils separaten Kabeln einen PoE Passthrough Switch in Dachboden und Abstellkammer zu versorgen.

Aber mit den inzwischen erhaltenen Infos kannst du sicher die nach deinen (Verkabelungs-)Möglichkeiten beste Konstellation ermitteln.

Gruß
Manfred
Es gibt 10 Arten von Menschen: solche die Binärcode verstehen und solche, die ihn nicht verstehen.

sissiwup
Beiträge: 183
Registriert: 10.03.2015, 11:54
Wohnort: Süd NDS

Re: Aktuelle optimale CCU? USV?

Beitrag von sissiwup » 16.09.2018, 19:02

manfredh hat geschrieben:
16.09.2018, 10:01
Okay, jetzt wird's etwas klarer.

Vermutlich wirst du um eine zweite USV (B oder C) nicht herum kommen.,Außer du kannst auch von USV-A nach USV-B ein (oder mehrere) zusätzliche(s) KAT-Kabel legen.

Es gibt Switche, die kannst du per PoE versorgen und die können dann auch noch auf eine beschränkten Anzahl von Ports PoE ausgeben. Beispiele:
D-Link DGS-1100-05PD
Netgear GS105PE-10000S

Die können halt nur auf zwei Ports PoE ausgeben, da die PoE-Zufuhr gemäß Spezifikation beschränkt ist. Aber wenn du einen solchen Switch mit PoE+ versorgst, haben die zwei PoE Ports ein Budget von zusammen bis zu 20W.


Mal so auf die Schnelle:

USV in die Abstellkammer (USV-B). Dort per PoE+ Switch oder PoE+ Injektor PoE-Versorgung zum Dachboden (USV-C). Dort einen der oben erwähnten Switche eingesetzt.

Problem nun: du brauchst dort 6 Ports.
Lösung: da die APs nicht USV versorgt werden müssen, lässt du den vorh. Switch und patchst ihn auf den neuen PoE-Passthrough. Auf dem hängen dann
- LAN Gateway am PoE Port
- Uplink vom Büro
- Uplink von Abstellkammer am PoE Einspeiseport
- Uplink zum Switch für die APs

Das ist jetzt nur eine von sicher mehreren möglichen Varianten. Eine wäre z.B. im Büro einen kleinen PoE+ Switch einzusetzen und mit jeweils separaten Kabeln einen PoE Passthrough Switch in Dachboden und Abstellkammer zu versorgen.

Aber mit den inzwischen erhaltenen Infos kannst du sicher die nach deinen (Verkabelungs-)Möglichkeiten beste Konstellation ermitteln.

Gruß
Manfred
Danke!
MfG

Sissiwup

--------------------------------------------
204 Kanäle in 85 Geräten und 117 CUxD-Kanäle in 16 CUxD-Geräten
--------------------------------------------

Antworten

Zurück zu „HomeMatic Zentrale (CCU / CCU2 / CCU3 / Charly)“