Höher Batterieverbrauch Homematic IP. Wechsel auf CCU3?

Einrichtung, Anschluss und Programmierung der HomeMatic CCU

Moderator: Co-Administratoren

Antworten
cribito
Beiträge: 2
Registriert: 15.09.2018, 17:55

Höher Batterieverbrauch Homematic IP. Wechsel auf CCU3?

Beitrag von cribito » 15.09.2018, 18:02

Hallo.

Habe lange gesucht, aber bisher keine Antwort gefunden. Nun möchte ich hier mal fragen.

Haben seit knapp 1 1/2Jahren das IP System für unsere Heizung mit Fensterkontakten und Wandtermostaten. Was mich dabei stört ist der echt hohe Batterie Verbrauch. Die Batterien halten teilweise nur eine Heizperiode. Diesen Sommer haben wir nun schon alle Thermostate gegen die manuellen getauscht.

Nun meine Frage. Ist es bei Euch auch so? Könnte ich eventuell die Programmierung mit der neuen CCU3 Batterie schonender gestalten? Ansonsten würde das System bei uns wieder rausfliegen.

Gruß

Christian.

manfredh
Beiträge: 1511
Registriert: 09.09.2012, 10:41

Re: Höher Batterieverbrauch Homematic IP. Wechsel auf CCU3?

Beitrag von manfredh » 15.09.2018, 18:12

Nur so als Anhaltspunkt:

Ich habe kein IP. Bei mir laufen insgesamt 4 Classic-HK-Thermostate HM-CC-RT-DN an einer CCU2.

Einer lief ziemlich genau drei Jahre mit dem ersten Batteriesatz (2xAA). Die drei anderen laufen seit Inbetriebnahme November 2016 mit dem ersten Batteriesatz.

Nachdem der IP-Thermostat mit einer doppelt so langen Betriebszeit (3 ggü. 1,5 Jahre) angegeben ist, ist da was faul.

Frage in die Runde: macht der AP - je nach Konstellation - über Gebühr Broadcasts?
Es gibt 10 Arten von Menschen: solche die Binärcode verstehen und solche, die ihn nicht verstehen.

Benutzeravatar
JRiemann
Beiträge: 3705
Registriert: 12.11.2015, 21:05
Wohnort: Aurich

Re: Höher Batterieverbrauch Homematic IP. Wechsel auf CCU3?

Beitrag von JRiemann » 15.09.2018, 18:25

Logischerweise verbraucht jeder Schaltbefehl ob sinnvoll oder nicht auch Energie.
Wenn man dann glaubt Heizenergie sparen zu können und zu müssen indem man ständig die Heizung regelt wenn das Haus verlassen wird und ähnliches, dann saugen dieses Aktionen auf die Dauer die Batterien leer.
Zusätzlich sorgt jeder Funkbefehl an einen Batterieaktor dafür das ein „Burst“, also ein Weckruf gesendet wird der alle Batterieaktoren „weckt“. Das kostet dann bei allen Batterieaktoren Energie. Wenn man also einen Schaltbefehl an die Heizung der Kueche sendet werden vorher ALLE anderen Batterieaktoren in Reichweite „geweckt“.
Meine Heizungssteuerung läuft ausschließlich über die internen Wochenprogramme. Nur in seltenen Fällen erfolgt ein Eingriff per Programm oder manuelle Steuerung.
Natürlich muss man sich im klaren sein das zwei kleine Batterien nicht jahrelang die Ventile stellen können.
Ob der Energieverbrauch bei den IP-Geräten höher ist kann ich nicht sagen. Meine HM-Classic Geräte benötigen ca. alle 12 bis 18 Monate neue Batterien.
Viele Grüße!
Jörg

66er
Beiträge: 2113
Registriert: 23.08.2015, 11:06

Re: Höher Batterieverbrauch Homematic IP. Wechsel auf CCU3?

Beitrag von 66er » 15.09.2018, 18:30

Hallo Christian,

Deine Frage fällt m.E. in die Kategorie "nicht eindeutig beantwortbar".

Über das Thema Batterien kannst Du hier bereits unzählige Threads finden.

Die Lebensdauer hängt von vielen Faktoren ab:
Hersteller, Alter (Lagerzeit), Beanspruchung usw.

Meine Heizungssteuerung leert die Batterien in den Thermostaten auch 1x pro Heizperiode.

:mrgreen: Das kann ich aber gut verschmerzen, da der ganze von mir gewünschte Schnickschnack halt seinen Preis in Form von Batterieverbrauch hat. :mrgreen:

Und im netten Gegenzug spart mir das unterm Strich Heizkosten. :D

LG
Stefan
Homematic in Betrieb seit 15.08.2015
CCU2 (2.25.15) mit USV APC ES400, Visualisierung + Audio: Home24-Apps
addons: CUx-Daemon 1.8a / eMail-Addon 1.6.0 / Programme drucken 1.1 / XML-API 1.12 / HUE-Addon V1.3.0 / Sonos-Addon
154 Kanäle in 47 Geräten und 239 CUxD-Kanäle in 27 CUxD-Geräten

Charly in Betrieb seit 21.10.2018 ( 3_37_8)
addons: CUx-Daemon 2.1.0 /CUxD-Highcharts 1.4.5 / eMail-Addon 1.6.8a / XML-API 1.18 /HUE-Addon V1.3.0 /
24 Kanäle in 7 Geräten und 67 CUxD-Kanäle in 5 CUxD-Geräten
funktionale Vernetzung mit der CCU2
Aufgaben: Rollläden, Schaltsteckdosen, Wetter, Logging

Fremdkopplungen
: AVM-DECT200, Energenie EG-PM2-LAN, Bosch Ferion 5000 OW, Sonos
Phillips HUE-Bridge mit Ikea-Tradfri-Lampen, Tradfri-Fernbedieung und Osram Smart+ SSD
Siemens-EMZ

Stand: 15.11.2018

Meine Infrarot-Heizungssteuerung | individuelle Batterielaufzeitberechnung | Mein Multifunktionssystem | Fensteröffnungszeit überwachen

cribito
Beiträge: 2
Registriert: 15.09.2018, 17:55

Re: Höher Batterieverbrauch Homematic IP. Wechsel auf CCU3?

Beitrag von cribito » 17.09.2018, 18:23

Hallo

Mit einer CCU3 würde ich dann wohl nichts verbessern, oder? Dachte ich könnte das Ganze sinnvoller programmieren. Wenn die Abfragen jedoch genauso oft erfolgen macht es ja keinen Sinn.

Xel66
Beiträge: 4083
Registriert: 08.05.2013, 23:33
Wohnort: Nordwürttemberg

Re: Höher Batterieverbrauch Homematic IP. Wechsel auf CCU3?

Beitrag von Xel66 » 17.09.2018, 18:31

cribito hat geschrieben:
17.09.2018, 18:23
Wenn die Abfragen jedoch genauso oft erfolgen macht es ja keinen Sinn.
Batteriesensordaten kann man nicht abfragen. Einen erhöhten Batterieverbrauch kannst nur Du durch eine ungeschickte Programmierung verursachen. Die Thermostate übermitteln zyklisch ihre Daten. Es kommt eben darauf an, was Deine Programmierung draus macht. Wenn Du dann wegen irgendwelcher übermittelten Daten die Thermostate in irgendeiner Weise ansteuerst, kann das durchaus zu einen höheren Batterieverbrauch (bei allen Batterieaktoren) führen.

Gruß Xel66
---------------------------------------------------------------------------------
242 Kanäle in 89 Geräten und 125 CUxD-Kanäle in 23 CUxD-Geräten,
210 Programme, 145 Systemvariablen und 119 Direktverknüpfungen,
RaspberryMatic Version 2.31.25.20180225
---------------------------------------------------------------------------------

manfredh
Beiträge: 1511
Registriert: 09.09.2012, 10:41

Re: Höher Batterieverbrauch Homematic IP. Wechsel auf CCU3?

Beitrag von manfredh » 17.09.2018, 21:15

Stelle dein Problem doch mal im HM-IP Forum zur Diskussion.

Ich kenne die Möglichkeiten der Programmierung im AP nicht. Aber so wie auch eine unglückliche Programmierung in der CCU den Batterieverbrauch negativ beeinflussen kann, könnte vielleicht auch mit AP so sein?
Es gibt 10 Arten von Menschen: solche die Binärcode verstehen und solche, die ihn nicht verstehen.

Familienvater
Beiträge: 6522
Registriert: 31.12.2006, 15:18
Wohnort: Rhein-Main

Re: Höher Batterieverbrauch Homematic IP. Wechsel auf CCU3?

Beitrag von Familienvater » 18.09.2018, 00:51

Hi,

wie andere schon geschrieben haben, es kann an allem liegen. Ich nutze normalerweise Lidl-AAA-Batterien in den Homematic-WTs, irgendwann ist da aber eine Packung Aldi oder Penny-Batterien dazwischen gekommen, die waren vieel schneller am Ende, haben nur ca. 6 Monate im WT gehalten, die von Lidl halten gefühlt doppelt so lange.

Beim AP weiß ich nicht, was man an Stromspar-Einstellungen beim Aktor konfigurieren könnte, bei der CCU gibt es auf jeden Fall eine Menge Konfigurationsmöglichkeiten, was z.B. die Häufigkeit der (unveränderten) Meldungen angeht, auch was die normalen Meldungen angeht.
Ob das was in Verbindung mit einem gekoppelten HT bringt, bin ich überfragt, wenn man dem nur noch alle 30 min die entfernt gemessene Temperatur übermittelt, ist das vielleicht weniger zielführend. Da auch ich den AP nicht kenne, und nicht weiß, was Du ggf. zusätzlich für Automationen erstellt hast (z.B. Heizung auf Eco, wenn Alarmanlage scharf), dann sind das natürlich ggf. "sinnlose" Weckaktionen, die jedesmal Batterie kosten. Im Zweifelsfall weckt auch der Fensterkontakt im Sommer bei jedem Öffnen der Balkontüre oder Lüften das Thermostat, um "Fenster Auf" zu melden, und später wieder "Fenster Zu", auch wenn gar keine Heizung aktiv ist, das kann man aber auch mit einer CCU und einer Heizgruppe nicht verhindern, außer die Heizgrupe für die heizfreie Periode aufzulösen, und im Herbst wieder anzulegen. Und je nach Anzahl der mit HT/WT gekoppelten TFKs im GANZEN Haus, wird ggf. jedes HT/WT beim Öffnen/Schließen irgendeines gekoppelten Fensters geweckt, um dann festzustellen, war gar nicht für mich...

Bei HM sind diese Vorgänge im Systemlog bei entsprechendem Loglevel nachvollziehbar, so das man da, wenn man Lust, Laune, Zeit und noch einen externen Syslogserver hat, auch durchaus selbst versuchen kann, was raus zu finden. Bei HmIP ist das schwierig bis unmöglich, weil die CCU ggf. den HmIP-Verkehr mit anderen gekoppelten Geräten gar nicht, oder nur "Binär" loggt, und nicht schön aufgedrösselt wie bei HM, mit "Plain-Text-Flags" etc.

Der Familienvater

Antworten

Zurück zu „HomeMatic Zentrale (CCU / CCU2 / CCU3 / Charly)“