Virtuelle RaspberryMatic/CCU3 (x86) für vmWare ESXi, VirtualBox, Proxmox, Synology, QNAP, HyperV, etc.

Einrichtung, Nutzung und Hilfe zu RaspberryMatic (OCCU auf Raspberry Pi)

Moderatoren: jmaus, Co-Administratoren

Xel66
Beiträge: 5720
Registriert: 08.05.2013, 23:33
Wohnort: Nordwürttemberg
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Virtuelle RaspberryMatic/CCU3 (x86) für vmWare ESXi, VirtualBox, Proxmox, Synology VMM, HyperV, etc.

Beitrag von Xel66 » 10.11.2019, 22:54

jklasen hat geschrieben:
10.11.2019, 20:23
Vielen Dank fürs Abkanzeln !
Ich kann dem Post nichts von "abkanzeln" entnehmen. Da Du aber schon so empfindlich auf vermutlich das Wort "Spielereien" reagierte, möchte eher nicht Deine Reaktion auf ein "Nein" ohne Begründung lesen. Bei näheren Hinsehen dürfte jedem klar sein, dass es bei begrenzten Hardwareressourcen eines Pi kaum zielführend sein kann, eine zusätzliche Virtualisierungsebene laufen zu lassen. Was soll denn da noch parallel laufen? In der Hisorie gibt es einige Projekte, die aber mehr oder minder In der Versenkung verschwunden sind. Es wird einen Grund dafür geben.

Gruß Xel66
---------------------------------------------------------------------------------
358 Kanäle in 103 Geräten und 114 CUxD-Kanäle in 24 CUxD-Geräten:
253 Programme, 218 Systemvariablen und 144 Direktverknüpfungen,
RaspberryMatic Version 3.45.7.20190622
---------------------------------------------------------------------------------

Benutzeravatar
jmaus
Beiträge: 5190
Registriert: 17.02.2015, 14:45
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 111 Mal
Kontaktdaten:

Re: Virtuelle RaspberryMatic/CCU3 (x86) für vmWare ESXi, VirtualBox, Proxmox, Synology VMM, HyperV, etc.

Beitrag von jmaus » 10.11.2019, 23:06

jklasen hat geschrieben:
10.11.2019, 20:23
jmaus hat geschrieben:
07.11.2019, 10:51
jklasen hat geschrieben:
07.11.2019, 09:51
grüße von der VMworld EMEA ;-)
VMware ESX ist nun auch vollwertig auf ARM verfügbar.
Hast du auch eine OVA der ARM Variante ?
Nein, und momentan hab ich auch nicht geplant eine ARM OVA zu erzeugen. Wieso auch? Ein RaspberryPi ist IMHO zu schwach, hat zuwenig RAM, etc. um wirklich ein brauchbarer Host für virtuelle Maschinen zu sein und die Nutzeranzahl für solche Spielereien erscheinen mir weit weg von dem zu sein was den Aufwand rechtfertigen würde für das generieren eines solchen ARM-basierten OVA.
Vielen Dank fürs Abkanzeln !
Ein einfaches nein hätte auch ausgereicht... dein Ton ist recht unangenehm Herr Maus.
Wie wäre es mal mit einem entspannten Urlaub oder wieder ein bisschen mehr spass im Leben.
Nur mal so ein Tipp..
Deine Arbeit ist echt top nur der Rest ist arg gewöhnungsbedürftig.
Da magst du recht haben. Ändert aber nichts daran das ich momentan keinen Grund dafür sehe über eine ARM OVA nachzudenken. Es mag Anwendungsszenarien dafür geben (virtuelle Testumgebung um Prototyping für ARM embedded Anwendungen zu machen) eine virtuelles ARM System zu benötigen. Ich sehe allerdings nicht wieso man ein ESXi produktiv auf einem schwachen ARM Board wie einem RaspberryPi betreiben sollte, vor allem im Kontext einer Smarthome Anwendung.
RaspberryMatic 3.47.22.20191026 @ TinkerS mit ~160 HomeMatic Geräten + ioBroker – GitHubGitHub Sponsors / PayPalTwitter

twoxx
Beiträge: 333
Registriert: 16.03.2015, 18:57
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Virtuelle RaspberryMatic/CCU3 (x86) für vmWare ESXi, VirtualBox, Proxmox, Synology VMM, HyperV, etc.

Beitrag von twoxx » 11.11.2019, 00:01

Hallo Jens,

ich denke bei jklasen drückt sich auch wiederum nur der Wunsch aus, der schon desöfteren in anderen Threads dieses Forums geäussert wurde.
Die Leute wollen einfach ein tolles Raspymatic zusammen mit anderen Systemen auf einem ARM-Rechner einsetzen.
Die klassiche Variante IoBroker + Rasypmatic sei hier beispielsweise genannt.
(natürlich gibt es ein ioBroker-Addon, aber wir wissen das dies nicht vollständig eine IoBroker-Installation ersetzen kann)

Dieser Wunsch ist Dir seit längerem bekannt und Du ignorierst diesen jedoch unter zuhilfenahme diverser Argumente.

Die Tatsache das Alex beispielsweise PiVCCU oder DebMatic entwickelt hat, dürfte beweisen - dass die Erfordernis "CCU + weiteres System auf einem Rechner" durchaus massentauglich ist. Nur ist es eben dann nicht Raspymatic.

Auch Deine Entwicklung Raspymatic virtuell auf x86 Rechner laufen zu lassen deutet auf allgemeines Interesse hin, mehrere Systeme auf einem Rechner zusammenzuführen.

Dein Argument, dass ein Raspy zu schwach wäre zählt nicht mehr seit der Pi4 verfügbar ist.

Ebenso macht es wenig Sinn, wenn Du sagst, dass nur wenig Leute auf einem ARM Rechner Homematic und noch andere Systeme parallel laufen haben und deshalb die Entwicklung einer solchen Möglichkeit mangels Nutzerzahlen nicht sinnvoll ist.

Die geringen Nutzerzahlen kommen ja daher, weil eben so ein System nicht verfügbar ist. (Henne - EI - Thematik).

Wenn man davon ausgeht, dass viele Homematic Nutzer auch IoBroker im Einsatz haben und auch viele Leute PiVCCU nutzen,
wenn man weiter davon ausgehat, dass DebMatic innerhalb kurzer Zeit nach Ersteinführung schon über 100 Nutzer hatte....

.... dann liegt die Vermutung durchaus nahe, dass ein virtuelles Raspymatic auf einem Raspy Pi4 durchaus seine Abnehmer finden wird.
....und über kurz oder lang sogar das "normale" Raspymatic ablösen würde........ sofern nicht sogar die x86er Variante für die Ablösung sorgt.
Aber hier steht ja noch die Original-Strategie von eq3 im Weg. Aber es könnte durchaus sein, dass eq3 vielleicht
bei einer künftigen CCU4 ein Raspy4 als Basis verwendet, der Raspymatic in virtueller Form laufen hat.
Raspymatic mit Redmatic, 420 Systemvariablen, 440 Programmen, 121 Geräten
CCU2 mit Verbindung zur PV-Anlage/Wechselrichter

Benutzeravatar
jmaus
Beiträge: 5190
Registriert: 17.02.2015, 14:45
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 111 Mal
Kontaktdaten:

Re: Virtuelle RaspberryMatic/CCU3 (x86) für vmWare ESXi, VirtualBox, Proxmox, Synology VMM, HyperV, etc.

Beitrag von jmaus » 11.11.2019, 00:17

twoxx hat geschrieben:
11.11.2019, 00:01
.... dann liegt die Vermutung durchaus nahe, dass ein virtuelles Raspymatic auf einem Raspy Pi4 durchaus seine Abnehmer finden wird.
....und über kurz oder lang sogar das "normale" Raspymatic ablösen würde........ sofern nicht sogar die x86er Variante für die Ablösung sorgt.
Aber hier steht ja noch die Original-Strategie von eq3 im Weg. Aber es könnte durchaus sein, dass eq3 vielleicht
bei einer künftigen CCU4 ein Raspy4 als Basis verwendet, der Raspymatic in virtueller Form laufen hat.
Auch das mag alles sein. Wenn du aber aufmerksam meine Antwort gelesen hast, habe ich hier explizit nicht von piVCCU oder debmatic geredet und nicht generell gemeint das ein ein virtuelles RaspberryMatic unter ARM keinen Sinn ergibt. Ich hab meine Antwort (zumindest so war die Intension) explizit darauf bezogen das hier von einem ESXi unter ARM die Rede war und das sehe ich in der Tat etwas kritischer und halte das nicht für die große Masse von Nutzern die so etwas wollen und dann ESXi auf ihrem Pi4 installieren (wenns denn das überhaupt schon wirklich für den Pi4 gibt). Aber wie bei allen Dingen bin ich prinzipiell auch für ein virtuelles RaspberryMatic auf ARM zu haben. Nur ob das dann irgendwann als ova kommt muss sich erst noch zeigen. Wenn aber natürlich jemand gerne ein virtuelles RaspberryMatic unter ARM auf einem Hypervisor wie ESXi betreiben möchte so kann er das doch prinzipiell jetzt schon tun in dem er einfach das *.img hernimmt und mal booten lässt. Wer weiss, vielleicht läuft das ja bereits.
RaspberryMatic 3.47.22.20191026 @ TinkerS mit ~160 HomeMatic Geräten + ioBroker – GitHubGitHub Sponsors / PayPalTwitter

hoedlmoser
Beiträge: 200
Registriert: 19.01.2015, 07:42
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Virtuelle RaspberryMatic/CCU3 (x86) für vmWare ESXi, VirtualBox, Proxmox, Synology VMM, HyperV, etc.

Beitrag von hoedlmoser » 11.11.2019, 06:12

twoxx hat geschrieben:
11.11.2019, 00:01
drückt sich auch wiederum nur der Wunsch aus
und der Jens ist nicht das Christkind. und auch kein lieferant bei dem man durch einwurf von münzen etwas bestellen kann.

der Jens macht das was er für sinnvoll erachtete und was ihm spass macht. andere können daran teilhaben oder sogar nutznießen.

das ist open source.
RaspberryMatic 3.47.22.20191026 on Charly with Pi 3B+ and Aurel Groundplane binded by openHAB 2.4.0

Benutzeravatar
jmaus
Beiträge: 5190
Registriert: 17.02.2015, 14:45
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 111 Mal
Kontaktdaten:

Re: Virtuelle RaspberryMatic/CCU3 (x86) für vmWare ESXi, VirtualBox, Proxmox, Synology VMM, HyperV, etc.

Beitrag von jmaus » 11.11.2019, 12:31

tonischabloni hat geschrieben:
09.11.2019, 11:53
Anleitung für die Installation auf eine QNAP mit Virtualisation Station
...
Danke erst einmal für die QNAP Anleitung! Ich habe diese nun, leicht angepasst, in den ersten Beitrag bei allen Installationsanleitungen mit aufgenommen und hoffe das somit auch unbedarfte QNAP Nutzer sich ggf. somit eher an die Installation trauen und entsprechend berichten können. Ich denke damit sollten wir nun fast alle großen Virtualisierungsumgebungen ausreichend beschrieben habe. Falls euch noch weitere einfallen bzw. Ihr eine nutzt die noch nicht beschrieben ist dann immer her damit :D
RaspberryMatic 3.47.22.20191026 @ TinkerS mit ~160 HomeMatic Geräten + ioBroker – GitHubGitHub Sponsors / PayPalTwitter

Antworten

Zurück zu „RaspberryMatic“