Einsatz AA Mignon RAM Batterien und Mindestspannung

Kabellose und kabelgebundene Sender und Empfänger der Serie Homematic "classic"

Moderator: Co-Administratoren

Basic
Beiträge: 935
Registriert: 07.03.2010, 11:39
Wohnort: Deutschland

Einsatz AA Mignon RAM Batterien und Mindestspannung

Beitrag von Basic » 12.12.2010, 14:54

Hallo.
Ich hab da mal zwei Fragen. Hat schon jemand:
1) Erfahrungen mit AA RAM Batterien in den Aktoren und Sensoren gemacht?
2) die Spannung gemessen, unter der ein Aktor oder Sensor die "Batterieladezustand gering" Meldung ausgibt?

Tobias78
Beiträge: 1452
Registriert: 27.06.2010, 01:01
Wohnort: Braunschweig

Re: Einsatz AA Mignon RAM Batterien und Mindestspannung

Beitrag von Tobias78 » 13.10.2011, 10:06

Hallo Basic,
ich bin auch daran interessiert, die vielen Batterien so langsam gegen Akkus auszutauschen. Ich werde aus Deinen Angaben ehrlich gesagt nicht so ganz schlau.
Könntest Du den Zeitraum bis zum nächsten Aufladen für die Geräte angeben, oder musstest Du noch nie laden?
Danke und Gruß,
Tobias.
--------------------------------------------
Im Einsatz und empfehlenswert:
RaspberryMatic,IO.Broker, Homeputer Studio; CuXD; PocketControl, HomeStatus, Robonect, Alexa, io.Broker
------------------------------------------

peissl.at
Beiträge: 1275
Registriert: 16.05.2010, 12:39
Wohnort: Südwestlich von Graz

Re: Einsatz AA Mignon RAM Batterien und Mindestspannung

Beitrag von peissl.at » 13.10.2011, 20:05

Hallo Basic,


ich habe da auch eine Frage zu Deiner Aufstellung:
Bei Deinem Wandthermostaten sind nach 5 (Kizi) oder 8 Monaten (Küche) die Batterien leer? Meine halten teilweise schon seit 18 Monaten. Bei mir laufen die Wandthermostate im Auto-Modus (kein Heizungsscript - ausser zur Steuerung des Mischers) und gelegentlich werden die Temperaturen händisch verstellt, aber wegen der schxxx Einstellräder machen wir das fast nur mehr über die iPads. Ich habe keine Fensterkontakte direkt an die Wandthermostate angelernt (Fenster werden per Wired abgefragt) - daran könnte der Unterschied liegen? (Funkmodul permanent an)


HM-Gruß
Robert

Basic
Beiträge: 935
Registriert: 07.03.2010, 11:39
Wohnort: Deutschland

Re: Einsatz AA Mignon RAM Batterien und Mindestspannung

Beitrag von Basic » 13.10.2011, 22:36

Hallo ihr 2.

Batterien haben (bis jetzt) bei mir auch am längsten gehalten. Allerdings verwende ich erst so seit ca. 10 Monaten die RAMs.
Zur Zeit sammle ich halt noch die ganzen Daten und es wird noch ne Zeit dauern bis man genauere Aussagen treffen kann.
Ein paar Trends könnten sich jetzt schon abzeichnen:
- Die neuen RAMs sofort aus der Packung halten nicht so lange wie welche, die ich schon mal aufgeladen habe. Vermutlich wird, wie bei anderen Akkutypen auch, erst nach ein paar Lade-/Entladezyklen die volle Leistung erreicht.
- Der Wandthermostat Kizi 1 scheint schon um 0,2V eher seine Batt.warnung auszugeben.

Mit den neuen RAMs habe ich bei WT Kizi und Küche zuerst angefangen. Erscheint die Batt.warnung kommen dort neue RAMs rein und die leeren RAMs ins Ladegrät. Irgendwann später sind in einem anderen Gerät die Batterien leer und dort kommen dann die frische geladenen RAMs rein (ich rüste so nach und nach auf RAMs um).
Diese Tatsache zusammen mit den vielleicht nicht so voll geladenen neuen RAMs erklären wahrscheinlich, warum bei den zwei WTs schon öfter ein Batt.wechsel fällig war.

Ich notiere den Tag des Batt.wechsels und welche RAMs ich eingebaut habe - neu (ungeladen aus der Packung) oder von mir komplett aufgeladene RAMs. Bis zu diesem Datum nutze ich die original gelieferten Batt. - z.B. WT Bad neu gekauft Okt 2009 ist mit original Batt. bis 02.04.2011 gelaufen, dann sind dort neue RAMs reingekommen.

Die WTs laufen bei mir alle über Cent, das Einstellrad nutze ich nicht und es sind keine Fensterkontakte am WT angelernt. Läuft alles anwesenheitsgesteuert und über CCU Programme.

Warum das Ganze?
Punkt 1: Mal angenommen ich muss jede RAM Zelle jedes Jahr 1x laden und sie hält 25x laden durch, dann brauch ich 25 Jahre lange keine Batt. kaufen. :) Selbst wenn die Zelle nur 2/3 von dem Ganzen schafft ist das für mich ausreichend weil 2/3 ca. 16,5 Jahre - bei Nutzung herkömmlicher Batt. mit ca. 18 Monaten Wechselintervall = 22 (11x2) Batterien.
Punkt 2: Irgendwann hab ich alles auf RAM Zellen umgestellt und nur 4x RAMs im Ladegerät auf Reserve. Sobald ein Gerät frische Batt. braucht kommen die geladenen RAMs rein, die Leeren ins Ladegerät - nach ca. 24 Stunden sind diese wieder voll und liegen als Reserve bereit. Vorteil: 25 Jahre lang liegen ein Ladegerät und nur 4x RAMs da und ich kann immer sofort (auch Sonntags etc) auf jede Batt.schwach Meldung (nicht nur HM) reagieren.

Philipp
Beiträge: 20
Registriert: 19.02.2012, 04:30
Wohnort: Darmstadt

Re: Einsatz AA Mignon RAM Batterien und Mindestspannung

Beitrag von Philipp » 25.02.2012, 17:52

Gude!

kann ich für meine Komponenten (Wandthermostat, Stellantrieb, Keymatic) auch eneloop Akkus verwenden oder ist die Spannung schon zu gering?

danke
phil

Basic
Beiträge: 935
Registriert: 07.03.2010, 11:39
Wohnort: Deutschland

Re: Einsatz AA Mignon RAM Batterien und Mindestspannung

Beitrag von Basic » 25.02.2012, 18:18

Weiß nicht, Du siehst ja wann bei meinen Geräten die Batt. schwach Meldung erscheint, k.a. wieviel V die eneloop haben.

Philipp
Beiträge: 20
Registriert: 19.02.2012, 04:30
Wohnort: Darmstadt

Re: Einsatz AA Mignon RAM Batterien und Mindestspannung

Beitrag von Philipp » 25.02.2012, 18:39

Basic hat geschrieben:Weiß nicht, Du siehst ja wann bei meinen Geräten die Batt. schwach Meldung erscheint, k.a. wieviel V die eneloop haben.
ahhh ok ok, die eneloop akkus haben auch nur 1,2 Volt.

HMTester
Beiträge: 172
Registriert: 06.09.2010, 19:32

Re: Einsatz AA Mignon RAM Batterien und Mindestspannung

Beitrag von HMTester » 15.05.2012, 23:20

He Basic

Rechnest du im Ernst, die HomeMatic 25 Jahre lang zu benutzen und die Kosten für einfache Batterien gegen die Akkus gegen zu rechnen? Meine FS20 Hardware war nur zwei Jahre in Betrieb. Dann habe ich alles auf HM umgebaut. Wenn alles 10 Jahre reibungslos funktioniert, wäre ich schon zufrieden. Dann kommt wieder etwas Neues auf den Markt. Dabei sind die Sensoren und Aktoren ziemlich gut, vor allem preisgünstig. Aber die CCU ist stark verbesserungswürdig, vor allem die komische Logik der WebUI. Vielleicht geht EQ3 auch bald einen anderen Weg oder es kommt eine neue CCU.
Zurück zu den Batterien. Die sind doch mittlerweile so billig, auch NoNames halten mehr als ein Jahr.
LG Rudi
--------------------------------------------
• CCU auf Raspi 3B+
• ca 100 HM Geräte im Einsatz
--------------------------------------------

Basic
Beiträge: 935
Registriert: 07.03.2010, 11:39
Wohnort: Deutschland

Re: Einsatz AA Mignon RAM Batterien und Mindestspannung

Beitrag von Basic » 16.05.2012, 00:06

Wenn ich vorgehabt hätte richtig viel Geld zu sparen dann hätte ich keine Automation kaufen dürfen. :)
HomeMatic ist Hobby und Hobby kostet Geld.
Mein Auto ist 24 Jahre und das Motorrad 20 Jahre, das müssen sich halt meine HM Komponenten als Beispiel nehmen. :D

Tuxtom007
Beiträge: 53
Registriert: 22.10.2011, 09:36

Re: Einsatz AA Mignon RAM Batterien und Mindestspannung

Beitrag von Tuxtom007 » 09.06.2012, 08:37

Hallo,

ich hab RAM-Zellen und Eneloop´s getestet ( die schwarzen mit 2500 mAh ) und bin zu dem Endschluss gekommen, das Batterien die bessere Wahl sind.
Die RAM-Zellen waren nach 8 Wochen im Stellantrieb ( Badezimmer ) leer, die Eneloops nach 10 Wochen ( Schlafzimmer, was eher wenig geheizt wird ), jeweils bis zur Statusmeldung "Batterie nicht ok" ), alle anderen Stellantriebe und Wandthermostate haben immer noch die ersten Batterien drin und das seit September 2011.

Wenn man noch ein Ladegerät mitkaufen muss, dann rendieren sich die Akkus erst nach etlichen Jahre.

Akkus machen bei Geräten mit geringer Stromaufnahme keine grossen Sinn, da deren Selbstendladung höher ist als der Stromverbrauch selber, selber bei den Eneloops ist das so, die halten auch nicht ewig ihre Ladung - ich nutze die sehr viel im Fotobereich, da machen die auch Sinn.

Ich kauf Batterien immer im 24 oder 48 Paket beim Onlineversender des Vertrauens, wenn die im Angebot sind - mittlerweile nehme ich auch keine HighEnd-Marken mehr, sondern GP oder Ansmann aktuell, die halten vielleicht nicht so lange wie Duracell und Co., sind dafür aber deutlich billiger, was am Ende dann aber günstiger ist.
Vielleicht geht EQ3 auch bald einen anderen Weg oder es kommt eine neue CCU.
Währe wünschenswert, wobei ich mittlerwiele sogar überlege, die CCU rauszuwerfen und gegen zwei LAN-Adapter zu tauschen, da ich die Steuerung bei mir sowieso vom PC aus gemacht wird und nicht mehr von der CCU, die ist nur Schnittstelle zw. LAN und Funknetz.

Antworten

Zurück zu „HomeMatic Aktoren und Sensoren“