Amazon Echo Dot mit Homematic ein- und ausschalten

Allgemeines zur HomeMatic Haussteuerung

Moderator: Co-Administratoren

Redlions
Beiträge: 102
Registriert: 25.03.2018, 08:18
Hat sich bedankt: 1 Mal

Amazon Echo Dot mit Homematic ein- und ausschalten

Beitrag von Redlions » 21.05.2020, 13:18

Hallo zusammen,

ich habe folgendes vor:

Sobald die Türe geöffnet wird (hier ist ein Türkontakt verdeckter Einbau verbaut) schaltet dieser eine Homematic Steckdose ein die dann die 230V für einen Amazon z.b. Echo Dot 3 liefert (den müssste ich mir dann noch kaufen, daher freie Wahl).

Diesen möchte ich dann sagen, das sie z.b. das Licht im Flur anschalten soll (entweder über Sonoff Geräte oder über Shelly) die verbaut sind.

Nun ist meine Frage: wie lange dauert es, wenn der Echo Dot Strom bekommt bis er nutzbar ist? Also wie lange ist quasi die Startzeit damit das funktioniert? Die Steckdose möchte ich so einstellen, das sie nur 3 Minuten z.b. nach dem Öffnen der Türe mit Strom versorgt wird. Sprich: Alexa zieht immer nur für 3 Minuten bei mir ein, wenn ich die Haustüre öffne und ansosnten ist das Ding aus. Möchte es nicht dauerhaft an haben.

Danke für eure Rückmeldung wenn es jemand mal testen könnte, Stecker ziehen, Stecker wieder rein und Zeit stoppen bis sie wieder reagiert auf nen Befehl.

Gruß und schönen Vatertag

Fonzo
Beiträge: 2831
Registriert: 22.05.2012, 08:40
System: CCU
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal

Re: Amazon Echo Dot mit Homematic ein- und ausschalten

Beitrag von Fonzo » 21.05.2020, 13:53

Redlions hat geschrieben:
21.05.2020, 13:18
Sobald die Türe geöffnet wird (hier ist ein Türkontakt verdeckter Einbau verbaut) schaltet dieser eine Homematic Steckdose ein die dann die 230V für einen Amazon z.b. Echo Dot 3 liefert (den müssste ich mir dann noch kaufen, daher freie Wahl).
Wozu brauchst Du dazu einen Amazon Dot wenn der doch so oder so nie genutzt wird und dann gleich wieder aus gehen soll? Das ist von Hinten durch die Brust ins Auge was Du da vorhast, eine Steckdose schaltet ein Echo Dot, der dann wieder ein Steckdose schalten soll. Schalte halt Shelly oder Sonoff direkt per HTTP Request sobald der Türkontakt auslöst, dazu brauchst weder eine zusätzliche Homematic Steckdose noch einen Echo Dot, den Du so oder so nicht nutzten willst.

Redlions
Beiträge: 102
Registriert: 25.03.2018, 08:18
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Amazon Echo Dot mit Homematic ein- und ausschalten

Beitrag von Redlions » 21.05.2020, 14:00

da hast du meinen Sinn nicht verstanden. Mit dem Echo möchte ich keine anderen Steckdosen schalten sondern Lichter und das nach Bedarf. Daber bringt es nicht zu sagen, wenn der Kontakt auslöst dann Schalte das Licht 3 ein. Manchmal soll es eben Licht 5 oder Licht 8 sein. Daher brauche ich da eine Sprachsteuerung.

Fonzo
Beiträge: 2831
Registriert: 22.05.2012, 08:40
System: CCU
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal

Re: Amazon Echo Dot mit Homematic ein- und ausschalten

Beitrag von Fonzo » 21.05.2020, 14:25

Redlions hat geschrieben:
21.05.2020, 14:00
da hast du meinen Sinn nicht verstanden.
Den habe ich persönlich anscheinend wirklich noch nicht erfasst, aber vielleicht kannst Du ja mal genauer beschreiben was Du damit eigentlich bezweckst. Das ganze mutet mir nur irgendwie sehr komisch und umständlich an, Du kommst nach Hause dann wartest Du im Flur im dunklen bis der Echo gestartet hat und sich mit dem WLAN verbunden um diesen dann zu sagen er soll irgendein Licht einschalten? Also "Smart" Home ist irgendwie anders. Warum nutzt Du nicht irgendeinen Bewegungsmelder, der z.B. das Licht einschaltet, warum muss das für 3 Minuten per Sprache sein, wenn Du danach nie wieder etwas per Sprache schalten willst?

dtp
Beiträge: 8211
Registriert: 21.09.2012, 08:09
Wohnort: Stuttgart
Hat sich bedankt: 62 Mal
Danksagung erhalten: 187 Mal

Re: Amazon Echo Dot mit Homematic ein- und ausschalten

Beitrag von dtp » 21.05.2020, 14:36

Zur Ausgangsfrage. Ein Echo Dot benötigt ca. eine Minute, bis er nach Stromzuführ einsatzbereit ist.
CCU3 mit stets aktueller FW und den Addons "CUxD" und "Programmedrucken", ioBroker auf Synology DiskStation DS718+ im Docker-Container;
einige Projekte: zentrales Push-Nachrichten-Programm zPNP, DoorPi-Videotürsprechanlage, An- und Abwesenheitsdetektion per Haustürschloss, zentrales Programm zur Steuerung von Beschattungsgeräten zBSP.

MichaelN
Beiträge: 143
Registriert: 27.04.2020, 10:34
System: CCU
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Amazon Echo Dot mit Homematic ein- und ausschalten

Beitrag von MichaelN » 21.05.2020, 15:26

Mindestens. Also viel zu lange um es auf diese Weise sinnvoll zu nutzen.

Mach es doch anders : wenn du gehst wird alexa eingeschaltet, ist dann beim heimkommen betriebsbereit und du schaltest sie 3 Minuten später aus.
LG, Michael.

Benutzeravatar
Samson71
Beiträge: 1023
Registriert: 12.02.2014, 20:51
Wohnort: Niedersachsen
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: Amazon Echo Dot mit Homematic ein- und ausschalten

Beitrag von Samson71 » 22.05.2020, 10:19

Pack Dir einen Display-Wandtaster neben die Haustür. Der kann durch die Hintergrundbeleuchtung auch im Dunklen problemlos bedient werden und kann verschiedene Aktoren steuern. Hatte ich auch mal so. Genau der ist dann hier durch Sprachsteuerung quasi überflüssig geworden. Auf die muss ich aber nicht erst minutenlang warten. Da gebe ich den Vorrednern Recht. Der Aufwand für die von Dir geplante Nutzung ist auch in meinen Augen Nonsens.
Gruß, Markus

Redlions
Beiträge: 102
Registriert: 25.03.2018, 08:18
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Amazon Echo Dot mit Homematic ein- und ausschalten

Beitrag von Redlions » 23.05.2020, 11:13

Moin,

ich möchte ja nicht das Licht im Flur einschalten (das passiert wie vermutet per Bewegungsmelder bereits). Ich möchte vielmehr z.b. die Garage dann schließen lassen per Sprache wenn sie auf sein sollte, oder das Rollo im Garten hochfahren etc.

Das mit der Startzeit habe ich mir gedacht. Den Echo aber einschalten beim Verlassen des Hauses ist auch keine Lösung, da wie schon mal öffters gehört dann z.b. ein böser Nachbar per lauter Stimme durchs Küchenfenster was auf Kipp steht z.b. die Garage öffnen könnte oder Alexa von alleine ne Party feiert :-D

Mit dem Wanddisplay ist das auch keine Lösung, da der optisch nicht in den Flur passt. Hab mir schon nen iPad an der Wand vorgestellt wo ich dann ebenfalls zwar ohne Sprache die Sachen bedienen kann hingestellt. Aber eben wäre es per Sprache mir irgendwie smarter.

Fonzo
Beiträge: 2831
Registriert: 22.05.2012, 08:40
System: CCU
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal

Re: Amazon Echo Dot mit Homematic ein- und ausschalten

Beitrag von Fonzo » 23.05.2020, 11:47

Redlions hat geschrieben:
23.05.2020, 11:13
Ich möchte vielmehr z.b. die Garage dann schließen lassen per Sprache wenn sie auf sein sollte, oder das Rollo im Garten hochfahren etc.
Das sind doch aber eigentlich Dinge für die man weder Sprachsteuerung noch eine Eingabe bzw. Visualisierung braucht, genau dafür ist doch eine Hausautomation da, die diese Dinge automatisch macht und einem etwas abnimmt, ansonsten drückst Du nur an einer anderen Stelle einen Knopf oder sagst was mit Sprache, das hat aber mit Hausautomatisierung oder "Smart " Home nichts zu tun.
In dem Fall macht es doch z.B. einfach mehr Sinn, zu prüfen ob das Auto in der Garage steht und dann mit dem Betreten des Hauses ausgelöst durch einen Bewegungsmelder das Licht in der Garage auszuschalten und die Garage zu schließen.

Benutzeravatar
papi
Beiträge: 287
Registriert: 18.12.2013, 08:40
Wohnort: Willich, NRW
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Amazon Echo Dot mit Homematic ein- und ausschalten

Beitrag von papi » 23.05.2020, 12:05

Da mir die Art Deiner Abneigung gegenüber Alexa nicht bekannt ist, erlaube mir doch die Frage: Was ist denn mit Siri?

Antworten

Zurück zu „HomeMatic allgemein“