OVA Variante einer virtual RaspberryMatic appliance

Einrichtung, Nutzung und Hilfe zu RaspberryMatic (OCCU auf Raspberry Pi)

Moderatoren: jmaus, Co-Administratoren

Antworten
hlwerschner
Beiträge: 40
Registriert: 14.09.2015, 15:34

OVA Variante einer virtual RaspberryMatic appliance

Beitrag von hlwerschner » 10.02.2021, 22:34

Hallo, auch ich will das mit VM container mal testen, nachdem eine direkte Installation von RaspberryMatic auf dem Intel Nuc8i3BEK bei mir gut funktionierte. Ich habe gem. der am Anfang angegebenen Anleitung ProxMox 6.3-2 installiert, dann die OVA-Version vom link geladen und installiert, sowie alle Proxmox Einstellungen so gemacht, wie vorgeschlagen. Die VM mit raspberrymatic liess sich gut starten und ich habe dann auch das letzte Backup mit aktuellen Geräte- etc Stand geladen, das Funkmodul RF-***-USB-2, das auch mit dem RPi3 problemlos funktioniert, auf den NUC gesteckt, alles läuft...nur viel schneller.

Bis ich bemerkte, dass der Lüfter im NUC anlief und ein Blick in den Proxmox Status zeigt, dass die CPU sich bei etwa 67% DAUERBELASTUNG einpendelt - die CCU zeight unverändert Dutycycle 3-5%. Ich habe vor dem Backup schon alle Scripte von mir, bis auf triviale Direktverbindungen und 1-3 Verbindungen Fenster-sensor -- Heizung, gelöscht. Ich habe mal einen screenshot von Proxmox gemacht: [attachment=0]Proxmox-Raspberrymatic-CP ... ttachment] ... Der Bruch in der Kurve war ein Reboot der VM in Proxmox und dann Warten, bis die Kurve wieder hochgeht, ohne dass ich etwas in der WebUI mache...alle devices sollten friedlich vor sich hindümpeln.

Der Speicher scheint kein Problem zu sein, es sind auch keine anderen CTs, VMs definiert, nur die Raspi-VM. Die WebUI läuft jedenfalls gut, aber nach einer halben Stunde wird der NUC doch recht heiss. Ich wollte eigentlich das Redmatic Addon und/oder ioBroker in einer weiteren CT fahren, aber so wird das nichts. Ich habe auch mal in das Log des Raspi-Matic gesehen, aber es sind m.Meinung nach keine Indizien für "Loops"/"CPU-Locks zu erkennen. Was tut sich eigentlich in der Raspi-Software, wenn in dem NUC die CPU auf 67% hochgeht und nicht wieder runterkommt? Auch dass der Wert nicht höher wird?

Wie kann ich helfen , das zu erklären und zu beheben?
Dateianhänge
Proxmox-Raspberrymatic-CPU-Auslastung-10-02-_2021_22-07-00.png
Zuletzt geändert von alchy am 11.02.2021, 08:05, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: abgetrennt da unpassend - Titel angepasst

scorpionking
Beiträge: 604
Registriert: 14.02.2016, 12:32
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Wohnort: Heidenheim
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 87 Mal

Re: OVA Variante einer virtual RaspberryMatic appliance

Beitrag von scorpionking » 11.02.2021, 12:44

Aktiviere auf der RaspberryMatic mal den SSH-Zugriff und verbinde dich dann (z.B. mit Putty oder einem anderen SSH-Client) auf die VM.
Hier kannst du mit der Eingabe von 'top' schauen, welche Prozesse die meiste CPU-Leistung beanspruchen.

Hackertomm
Beiträge: 424
Registriert: 18.04.2018, 12:32
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Wohnort: Neuhausen auf den Fildern
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: OVA Variante einer virtual RaspberryMatic appliance

Beitrag von Hackertomm » 15.02.2021, 17:25

Ich habe ebenfalls eine OVA laufen, allerdings nicht mit Proxmox und ohne Intel NUC, sondern mit einer Qnap NAS TS-453pro mit 2Ghz Celeron und 8GB Ram.
Das läuft Astrein und belastet die NAS nicht groß, die Raspberrymatic läuft da quasi nebenher.
VM_raspberrymatic.jpg
Hier mal die Systemdaten der NAS.
System.jpg
Wenn da deine NUC quasi heiß läuft, dann dürfte da etwas nicht ganz passen.

PS. Ich habe auch mal Überlegt extra für die Raspberrymatic eine NUC anzuschaffen, habe aber das Vorhaben wieder verworfen!
Auch deshalb, weil ich Computerbastler bin und hier noch 4 PC und 2 Notebooks rum stehen.
Wovon ein NB demnächst stillgelegt wird und auch ein PC das selbe Schicksal teilen wird.
Das andere Notebook mit i7 CPU, das ist im EG im Einsatz, an dem schreibe ich gerade.
Gruß
Hackertomm

Virtual Image auf einer Qnap TS-453pro, 2GHZ Celeron u. 8GB RAM, aktuell Raspberry X86, Vers. 3.57.4.20210320

Ukle
Beiträge: 107
Registriert: 06.11.2014, 10:59
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Wohnort: Münster Westf.
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: OVA Variante einer virtual RaspberryMatic appliance

Beitrag von Ukle » 16.02.2021, 09:14

Ich kann das mit der hohen CPU-Last bei mir auch nicht nachvollziehen.
Bei mir läuft eine Testinstanz unter HypeV als VM auf meinem Server und ich bereite mich gerade darauf vor, mein Produktivsystem auf diese VM zu migrieren, wenn ich die HB-RF-ETH Platine für die Anbindung meiner HMIP-Geräte geliefert wird. Im Moment laufen zum Test nur ein paar HM-Bidcos-Sensoren über ein HM-Lan-Gateway angebunden.

Mit Putty-ssh-Zugriff zeigt sich die CPU Systemauslastung per top so:

Mem: 936180K used, 57592K free, 3324K shrd, 18488K buff, 170688K cached
CPU0: 0% usr 0% sys 0% nic 99% idle 0% io 0% irq 0% sirq
CPU1: 0% usr 0% sys 0% nic 99% idle 0% io 0% irq 0% sirq
Load average: 0.00 0.00 0.00 2/183 33301


Genau gesagt ist die Auslastung quasi bei 0%.

Wenn meine Hardware dann da ist, werde ich das mal mit meiner Produktivumgebung testen und ggf. berichten, ob sich die Auslastung da irgendwie signifikant erhöht.

Versuch doch mal, Dich per ssh zu der VM zu verbinden (Putty) und dort das Kommando top zu starten. Dann kannst Du auch sehen, welche(r) Prozess(e) die CPU-Last hochtreibt.
  • Zentrale: Virtuelle Maschine auf Windows Server 2019 HyperVisor OVA X86 3.57.4.20210320 mit HB-RF-ETH über LAN abgesetzter RPI-RF-MOD
  • Addons: Cux-Daemon 2.5.1, Philips Hue 3.2.0, Programmedrucken 2.3, Redmatic 7.2.1, HM-Tools 0.6.1
ca. 70 HM/HM IP Aktoren / Sensoren

Antworten

Zurück zu „RaspberryMatic“